Die Freiflächen bieten knapp ausreichende Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten in den Pausen und während der offenen Ganztagsbetreuung. Ein Bolzplatz mit Kunststoffbelag wurde 2003 übergeben. Die 2006 auf der Abrissfläche des ehemaligen Nachbarschulgebäudes fertig gestellte Lauf- und Sprunganlage musste dagegen dem neuen modularen Ergänzungsbau (MEB) weichen, wodurch sich die Außensportbedingungen erheblich verschlechterten. 

Bis 2005 verfügte die Schule über einen 1800 m² großen Schulgarten, der teilweise als biologisches Freilandlabor umgestaltet war. Nachdem dieser aus Kostengründen vom Schulträger abgegeben wurde, ist im Bereich des Neubaus 2014 ein neuer, kleinerer Bereich entstanden.  

Der Schulhof und die Freianlagen werden in den kommenden Jahren in einen Natur-Erlebnis-Raum umgewandelt.